Radikal höflich gegen Rechtspopulismus

Das wunderbare Büchlein „Sag was!“ von Diskursiv gibt einen niedrigschwelligen Einstieg in ein brandaktuelles und aufgeladenes Thema, das nach wie vor bei vielen Beteiligten Unsicherheit und Ohnmacht hervorruft. Der Autor Philipp Steffan hat einen beeindruckenden Spagat erzielt – zwischen angenehmer Knappheit, verständlicher Klarheit und profundem Gehalt.

Wie mit Rechtspopulisten reden? Das Büchlein „Sag was!“ zeigt wie.

Nachdem am Anfang kurz Rechtspopulismus als Weltbild mitsamt seiner Kommunikationsstrategien umrissen wird, macht das Büchlein deutlich, wie wichtig es ist, bei verbalen Konfrontationen mit rechtspopulistischen Positionen auf die eigene Verfasstheit, die Zuhörerschaft, die äußerlichen Rahmenbedingungen und die Ziele des Gegenübers zu achten. Mitgeliefert werden auch die bewährten fünf Gesprächstipps von Kleiner Fünf, mit denen man radikal höflich diskutieren kann: Cool bleiben, offene Fragen stellen, zuhören, Kritik höflich formulieren und selbst aktiv agieren.

Sag was! Aber wann, wie und mit welchem Ziel?

Am Ende des Büchleins werden in absoluter Knappheit Gegenstrategien gegen neun beispielhafte rechtspopulistische Gesprächsmuster und Antworten auf vier klassische rechtspopulistische Vorwürfe (in Bezug auf Europa, Medien, Flucht und Islam) vorgestellt: Alles mit nützlichen Beispielen und immer konstruktiven Ratschlägen, wie man es besser machen könnte.

An einigen Stellen würde man sich mehr Tiefe sowie ausführlichere Erklärungen und Ratschläge wünschen. Doch mit seinen nur 80 Seiten und mit dem Anspruch, für Schülerinnen und Schüler ohne eine tiefergehende politische Bildung verständlich zu sein, bringt es das Büchlein auf eine erstaunliche Präzision.

Ohne (völlige) Frustration im Gespräch bleiben

Das Büchlein „Sag was!“ verschafft auf effektive Weise einen guten Überblick, wie man mit Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten (oder anderen Andersdenkenden) im Gespräch bleiben kann, ohne (völlig) frustriert zu werden. Und doch kann es immer nur ein erster Schritt sein, eine Hilfestellung und Inspiration, selbst ins Gespräch zu gehen und es beim nächsten Mal vielleicht ein bisschen besser zu machen!

Disclaimer: Der Autor dieses Blogs ist Mitglied von Tadel Verpflichtet!, dem Trägerverein von Diskursiv, und war inhaltlich an der Arbeit von „Sag was!“ beteiligt.

David Lanius on EmailDavid Lanius on FacebookDavid Lanius on LinkedinDavid Lanius on Twitter
David Lanius
Forscher am DebateLab des KIT
David Lanius ist Forscher am DebateLab des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Gründer des Forums für Streitkultur und Trainer am Institut für Argumentationskompetenz. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf strategischer Unbestimmtheit in Recht und Politik, Populismus, Fake News und den Möglichkeiten und Grenzen von konstruktivem Diskurs.